Anna von Zelking

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anna von Zelking (* im 14. Jahrhundert; † im 15. Jahrhundert, vor 1431), auch Anna von Losenstein, war eine Adlige des Herzogtums Österreich. Nach einem längeren Erbstreit gelangte die seit mehreren Generationen im Besitz der Zelkinger befindliche Herrschaft Schallaburg zur Gänze an ihre Söhne und somit an die Familie der Losensteiner.

Herkunft und Familie

Anna von Zelking war eine Tochter von Heinrich (IV.) von Zelking aus dessen Ehe mit Katharina von Lippa.[1] Verheiratet war sie mit Bernhard von Losenstein († um 1431), der nach ihrem Tod eine weitere Ehe mit Beatrix von Wehingen schloss. Aus ihrer Ehe hatte sie mehrere Kinder:[1]

  • Berthold von Losenstein
  • Rudolf von Losenstein
  • Hertlein von Losenstein
  • Florian von Losenstein
  • Kathrein von Losenstein
  • Martha von Losenstein
  • Barbara von Losenstein

Leben

Anna war die Schwester von Stephan (IV.) von Zelking, der in seinem Testament von 1431 die Hälfte der Schallaburg ihren Kindern und die andere Hälfte ihrer Schwester Elisabeth, der Ehefrau von Wilhelm (I.) von Puchheim, vermachte. Nach langen Erbstreitigkeiten kam die gesamte Schallaburg schließlich in den Besitz von Annas Kinder.[1]

Literatur

  • Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking. Eine Spurensuche. Melk, 2016

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl. Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking, 2016, S. 82

Anmerkungen