Sonnenuhren-Museum

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Die Millenniums Sonnenuhr in Weiten wurde im Jahr 2000 erbaut. Sie ist ein Werk des Schlossermeisters Johann Jindra, einem früherer Bürgermeister von Weiten, dessen Familie auch das Sonnenuhren-Museum führt.

Das Sonnenuhren-Museum, auch als Sonnenuhren-Ausstellung Jindra bekannt, ist eines der bemerkenswertesten österreichischen "Betriebsmuseen" in Weiten in Niederösterreich.

Die Schlosserei Jindra

Das Museum ist im Besitz der Schlosserei Jindra und befindet sich wie diese in Weiten im Haus Nr. 120.[1] Die Schlosserei Jindra ist ein Familienbetrieb, der 1858 gegründet wurde und sich auf die Erbauung von Sonnenuhren spezialisiert hat.[2]

Das Museum

Das Museum besteht aus dem Sonnenuhrenhaus und einen Schaugarten. Gezeigt wird seit 1997 eine Sammlung von historischen Sonnenuhrmodelle aus verschiedenen Jahrhunderten.[1] Das Museum, zu dem auch das Sonnenuhrencafé gehört, beschäftigt sich außerdem mit der Geschichte der Sonnenuhren. Der Schwerpunkt gilt hier dem Bundesland Niederösterreich.[2] Das Museum ist ganzjährig geöffnet.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl. Sonnenuhren-Museum, Website der Stadt Weiten, abgerufen am 23. Oktober 2020
  2. 2,0 2,1 vgl. Geschichte der Sonnenuhren, Website des Museums, abgerufen am 23. Oktober 2020

48.29389415.262359Koordinaten: 48° 17′ 38″ N, 15° 15′ 44″ O