SV Tulfes

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Druckversion wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
SV Tulfes
Name Sportverein Tulfes
Gegründet 14. Dezember 1937
Neugründung: 1949
Gründungsort Tulfes, Tirol
Sportplatz: 47° 16′ N, 11° 32′ O
ZVR-Zahl 194043817 (BMI)
Homepage svtulfes.at
Datenstand 15. November 2019

Der SV Tulfes ist ein österreichischer Sportverein aus der Gemeinde Tulfes im Bezirk Innsbruck Land in Tirol und wurde 1949 gegründet und am 27. November 1950 im Vereinsregister eingetragen. Die Sektionen im Verein sind Ski Alpin, Fußball und Modellbau.[1] Frühere Sektionen waren Zimmergewehrschießen, Langlauf, Skibob und Tischtennis.

Geschichte

Vorgeschichte

Die Abfahrt der Alpine Skiweltmeisterschaft 1933 vom Pfriemesköpfl, oberhalb von Mutters, das eine halbe Autofahrstunde von Tulfes entfernt ist, statt. Damals waren für die Tulfner Bevölkerung auch der Langlauf interessant. Gottfried Schöpf, der damalige Kooperator und spätere Pfarrer von Tulfes, organisierte Langlauf-Veranstaltungen im Raum Widum, Ummerkreuz, Huisnkapelle, Riedern, Nageles und Stelen ausgetragen wurde.

Gründung als Schiclub Tulfes

Bei einer Jahreshauptversammlung dieser Gruppe wurde 14. Dezember 1937 der Schiclub Tulfes für die Gemeinde Tulfes mit Volderwald im Gasthof Neuwirt gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen der Obmann Alfons Schwanninger, Pfarrer Gilbert Bauhofer als Schriftführer, Josef Konrader, Franz Kössler und Franz Angerer.[2]

Der Verein nahm in den folgenden Jahren bei verschiedenen Wettbewerben teil: 1938, 1939 und 1940 bei der Stadtmeisterschaft von Hall, 1939 Skimeisterschaft des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins und beim Torlauf auf der Heiligwasserwiese,1940 bei dem Internationales Glungezerrennen als Abfahrtslauf. Alfons Schwaninger wäre im Trainingslager für die Olympische Winterspiele 1940, die abgesagt wurden, gewesen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein wieder aktiv und nahm an verschiedenen Tiroler Meisterschaften teil: 1948 an der Skimeisterschaft, 1950 an einem Zimmergewehrschießen und 1959 trug der Verein Tischtennismeisterschaften aus. Bei den [[[w:Olympische Winterspiele 1964/Teilnehmer (Österreich)|olympischen Winterspielen in Innsbruck]] erreichte Andreas Arnold im Viererbob den siebten Platz. 1967 wurde der erste Abschnitt der Glungezerbahn bis zur Halsmarter in Betrieb genommen. Ab 1969 wird der Hans-Angerer-Gedächtnislauf ausgetragen. Zusammen mit dem Skiclub Hall und dem Heeressportverein Absam trugen die Tulfner 1978 des jährlichen Glungezer- Marathonlaufes aus.

1985 errichtete der Verein eine Rodelbahn im Bereich Norer-Oberplatten, der aber bald wegen der zu hohen Unfallgefahr wieder geschlossen wurde.

Hans Angerer Gedächtnislauf

Johann Angerer, der Mesmer von Tulfes, war ein Funktionär vom SV Tulfes und ist 1968 im Alter von 46 Jahren verstorben. Zum Gedenken findet in Tulfes jährlich der Hans-Angerer-Gedächtnislauf statt.[3]

Jahr Männer Frauen
1969–2001 keine Ergebnisse bekannt
2002 Sigrid Wieser Cederic Gallrauner
2003 Sigrid Wieser Cederic Gallrauner
2004 Karin Kössler Cederic Gallrauner
2005 Victoria Kiechl Cederic Gallrauner
2006 Roswita Arnold Rene Gaber
2007 abgesagt
2008 Sigrid Wieser Gerhard Baldemair
2009 Sigrid Wieser Florian Wildauer
2010 Sigrid Wieser Florian Wildauer
2011 Sigrid Wieser Florian Wildauer
2012 Melanie Aschbacher Reimbert Schafferer
2013 Melanie Aschbacher Reimbert Schafferer
2014 kein Rennen
2015 Sigrid Wieser Reimbert Schafferer
2016 Melanie Aschbacher Manuel Wieser
2017 Melanie Aschbacher Manuel Wieser
2018 Melanie Aschbacher Manuel Wieser
2019 Melanie Aschbacher Manuel Wieser
2020 Melanie Aschbacher Reimbert Schafferer
Obmänner
  • 1937–1940: Alfons Schwanninger
  • 1945–1956 (!): Angerer Hans
  • 1956–1960: viele verschiedene Obmänner
  • 1960–1983: Michael Zwetkoff
  • 1983–1989: Robert Eller
  • 1989–1995: Erich Angerer
  • 1995–2018: Konrad Gatt
  • seit 2018: Markus Wieser

Sektion Ski Alpin

1956 wurde am Tulferberg die Tiroler alpinen Skimeisterschaften organisiert, bei denen als Sieger Anton Sailer hervorging. Der Verein trug ab 1961 jährlich einen Jugendskitag mit Meisterschaft aus. Ab 1973 wird ein dreitägiges Training für Volksschüler organisiert. 1973 schlossen sich die Gemeinden Absam, Aldrans, Ampaß, Gnadenwald, Hall, Igls, Mils, Rinn, Sistrans, Tulfes und Volders zum Glungezer Rennservice zur Förderung von jugendlichen Sportlern zusammen , ab 1975 wurden die Mittelgebirgsmeisterschaften ausgetragen.[4]

Sektion Fußball

SV Tulfes
Voller Name Sportverein Tulfes
Gegründet 1961
Vereinsfarben Blau
Stadion Sportplatz Tulfes
Zuschauerplätze k. A.
Lage des Stadions: 47° 16′ N, 11° 33′ O
Obmann Konrad Gatt
ZVR-Zahl 194043817 (BMI)
Trainer Florian Riedmann
Homepage SV Tulfes
Liga 1. Klasse Ost
2010/11 10. Platz

Innerhalb des Sportverein Tulfes zeichneten sich ab 1961 Siegfried Wieser und Andreas Moser verantwortlich, eine Fußballmannschaft zu gründen und zu organisieren. Über zwanzig Jahre sollte es dauern bis eine Mannschaft des SV Tulfes einer Meisterschaft, der Stubai-Wipptal-Meisterschaft, 1984 teilnahm. Weitere drei Jahre, 1987, schickte der Verein eine Mannschaft in die Meisterschaft des Tiroler Fußballverbandes, in die 2. Klasse. Allerdings wurden die Heimspiele auswärts ausgetragen, da kein geeigneter Fußballplatz vorhanden war, der erst ein Jahr später, 1988 zum 50jährigen Bestand, fertig gestellt wurde. In den 1990er Jahren war des Fußballteam in der 2. Klasse Innsbruck, 2. Klasse Zillertal oder in der 2. Klasse Mitte bis der Sportverein 1998 in die 1. Klasse Mitte aufstieg. In der Saison 2001/02 wurden die Tulfner Meister der 1. Klasse Mitte und stieg in die Gebietsliga Ost auf. In dieser wurden sie in der Saison 2002/03 Zwölfter und stiegen in die 1. Klasse Mitte, ein Jahr später Elfter und stiegen in die 2. Klasse Mitte, ab. In der Saison 2004/05 wurden sie Zweiter und stiegen in die 1. Klasse auf. Drei Jahre später wurden sie in die neu gegründete Bezirksliga Ost zugeteilt und stiegen in der Saison 2007/08 als Letzter in die 1. Klasse Ost ab. Dort spielten sie bis zur Saison 2010/11, als es zur Gründung der Spielgemeinschaft SPG Rinn/Tulfes mit dem SV Rinn kam.[5]

Titel und Erfolge
  • 1 × Sechstligateilnahme (Gebietsliga): 2002/03

Sektion Modellbau

Die Sektion Modellflug wurde im Jahre 2004 ins Leben gerufen. Auf dem vereinseigenen Flugfeld - auch als Airport Tulfes bekannt - wird hauptsächlich Flächen- und Hubschrauberflug betrieben. Jährlich wird eine Vereinsmeisterschaft und nach Möglichkeit auch ein Flugtag veranstaltet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. SV Tulfes, Geschichte: Der Sportverein Tulfes. In: svtulfes.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  2. SV Tulfes, Entstehungsgeschichte. In: svtulfes.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  3. SV Tulfes, Hans-Angerer-Gedächtnislauf. In: svtulfes.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  4. SV Tulfes, Meilensteine des SV Tulfes. In: svtulfes.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  5. SV Tulfes, Mannschaften, Saison 2010/11, Tabellen. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.