SV Mieming

Aus Regiowiki
Version vom 28. November 2022, 20:37 Uhr von Cojote (Diskussion | Beiträge) (Infobox korrigiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Union SV Mieming
Name Union Sportverein Mieming
Gegründet 22. Jänner 1933
(als Mieminger SV)
Gründungsort Mieming, Tirol
Sportplatz: 47° 18′ N, 10° 59′ O
Dachverband Sportunion
ZVR-Zahl 410980399 (BMI)

Der SV Mieming ist ein österreichischer Sportverein aus der Gemeinde Mieming im Bezirk Imst in Tirol und wurde 1933 gegründet. Die Sektionen im Verein sind Nordischer Langlauf, Fußball, Tennis und Tischtennis. Frühere Sektionen waren Ski und Eislaufen

Geschichte

Der SV Mieming wurde am 22. Jänner 1933 im Hotel Post unter Obmann Hans Hoppicher, Franz Offer, Unterlechner und Franz Schalber gegründet als reiner Wintersportverein gegründet. Die Hauptaktivitäten waren Schitouren gehen mit schönen Schiabfahrten zu suchen. Während den Kriegsjahren, der Verein hatte 36 Mitglieder, schränkte der Verein seine Tätigkeiten ein. In den Nachkriegsjahren fand am 16. März 1952 das erste Schirennen im Stettl, das heutige Stöttl statt, das vom Verein organisiert wurde. Im April 1955 fand das erste Fußballspiel auf einem Sportplatz, der ein Schotterplatz war, in Obermieming gegen eine Rietzer Auswahl statt. Der Verein lud zum ersten Sportball am 17. Feber 1963 im Gasthof Löwen in Barwies ein und am 1. Feber 1970 zu einem Maskenball im Gemeindesaal Mieming. Außerdem fanden ab diesem Zeitpunkt Preiswatten, Kinderolympiade und Grill- oder Dorffeste jährlich statt. Auf sportlicher Ebene begann der Verein in den 1970er Jahren Langlaufwettbewerbe zu organisieren und einen Eislaufplatz herzurichten. Nach dem 40-Jahr-Jubiliäums des Vereins, das am 23. März 1974 gefeiert wurde, wurde dem Verein bewusst, dass die Eigeninteressen des Vereins immer wichtiger wurden. Mitte der 1970er Jahren wurde Tennis und Tischtennis immer beliebter und der Sportverein gründete eigene Abteilungen für diese Sportarten und legt viel Engagement in diesen Sportarten. Die Fußballer wollten hingegen ein eigenes Fußballzentrum und trennten sich deshalb 1976 vom Verein und wurden selbständig. Den Verantwortlichen wurde bewusst, dass es besser ist, wenn die Sektionen eigenständig sind und so gründeten die Langläufer, Tennis und Tischtennisspieler eigene Vereine, die Skiläufer lösten sich auf. Eine siebenjährige Diskussion wurde am 19. März 1979 beendet und die Bauverhandlungen über ein eigenen Fußball- und Tenniszentrum begonnen. Der Sportverband Mieming Dachverband wurde 1985 ruhend gemeldet und 1995 von den Fußballern übernommen.

Immer wieder wurde das Mieminger Plateau von Vereinen von den auswärtigen Vereinen genutzt, um Trainings- und Wettkampfläufe oder Geländeläufe zu veranstalten. Die Tiroler Cross-Country Meisterschaft wurden am 21. März 1983 oberhalb der Moosalm ausgetragen.[1]

Obmänner
  • 1933–1938: Hans Hoppichler
  • 1948–1958: Robert Holzknecht
  • 1958–1962: Johann Thaler
  • 1962–1963: Alfred Seelos
  • 1963: Robert Holzknecht
  • 1963–1969: Hermann Plattner
  • 1969–1970: Karl Krabichler
  • 1970–1972: Karl Miller-Aicholz
  • 1972–1975: Josef Merten
  • 1975: Wendelin Krabacher
  • 1977–1978: Walter Gantioler
  • 1978: Karl Neurauter
  • 1978–1979: Martin Kuprian

Sektion Ski

Dieses erste Skirennen war der Auftakt von vielen Wettkämpfen im alpinen Bereich, vor allem am Lehnberg und oder am Grünberg in Obsteig. Der anfangs als Hobbyverein gegründete Mieminger Sportverein wurde ein gut strukturierter Verein. Es gab eine jährliche Hauptversammlung, bei der die administrative und sportliche Leitung gewählt oder bestätigt wurde und die Mitgliederzahl wuchs. Er organisierte Vereinsskirennen, die als Slalom- oder Riesenslalomrennen ausgetragen wurden, bei denen mit einer normalen Armbanduhr gestoppt wurde. Da im Stöttlgebiet damals große Lawinengefahr herrschte, wich man häufig auf den Zirchbichl oder auf dem Anger in Frohnhausen aus. Am 16. Feber 1963 trug der Verein die erste alpine Kombination aus, wobei die Abfahrt nordwestlich des Barwieser Wasserbassins abgehalten wurde, der Torlauf fand im Zirchbichl statt. 1963 organisierten die Mieminger das erste Frühjahrskriterium, das abwechselnd mit den Sportvereinen aus Obsteig, Telfs, Pfaffenhofen, Oberhofen und Flaurling veranstaltet wurde. Die Sportvereine bildeten Team mit je sechs Läufen, bei denen die fünf besten Zeiten gewertet wurden. Als die Skisektion der Mieminger in den 1980er Jahren aufgelöst wurde, ersetzte der Sportverein aus Nassereith die Mieminger.

Sektion Nordischer Langlauf

Ab den 1970er Jahren wurden in Mieming Dorf- und Vereinsrennen im Schilauf organisiert. Als Strecke dienten die Wanderwege, die von Obermieming nach Affenhausen, hinunter nach Unterrmieming und wieder zurück nach Barwies führten.

Sektion Eislaufen

Den ersten Eislaufplatz in Mieming gab es unter der Initiative von Elisabeth Schieferer, Wendelin Krabacher, Wilfried und Heinz Gamsjäger, die auf dem Sportplatz in Obermieming bei Minusgraden mit Hilfe der Feuerwehr eine Eislaufbahn aufspritzten. Auf dieser Eisfläche fanden Bewerbe für den Eisschnelllauf statt und wurde für Publikumsläufe, geselliges Beisammensein und als Jugendtreffpunkt genutzt.

Sektionen Tennis und Tischtennis

Mit Mitte der 1970er Jahren fand Tennis und Tischtennis immer mehr Begeisterte und der Verein gründete eigene Sektionen. 1978 wurden die beiden Sektionen selbständig und die Sektion Tennis gründete einen eigenen Tennisclub, den TC Mieming, 1982 folgte die Tischtennisabteilung mit der Gründung TTV Mieming.

Sektion Fußball

SV Mieming
Voller Name Sportverein Mieming
Gegründet 1976
Neugründung: 1982
DV-Übernahme: 1995
Stadion Sportplatz Mieming
Zuschauerplätze k. A.
Lage des Stadions: 47° 18′ N, 10° 59′ O
Obmann Johann Zotz
Homepage SV Mieming
Liga keine Informationen
1986/87 keine Informationen

Die Fußballsektion spaltete sich 1976 vom Hauptverband ab und gründete einen eigenen Verein, der sich Anfang der 1980er Jahre sich für die Tiroler Meisterschaft anmeldete. Einige Spieler spielten damals beim SV Obsteig gemeldet, obwohl sie in Mieming wohnten, und diese Spieler wollte der SV Mieming in seine Kampfmannschaft übernehmen. Dazu nahm der damalige Obmann Wedelin Mauer an einer Sitzung des SV Obsteig teil. 1982 wurde Herbert Strigl als Obmann gewählt. Die Kampfmannschaft spielte in der Saison 1986/87 in einer der unteren Tiroler Ligen.[2]

Geschichte

Anfang der 1980er Jahre wurde das Fußball- und Tenniszentrum eröffnet. Schon bald überlegte der Fußballverein mit dem Verein aus Obsteig, dem SV Obsteig, eine Spielgemeinschaft zu gründen. Fast elf Jahre nach der Selbständigkeit, wurde am 11. Jänner 1987 wurde die Gründung der Spielgemeinschaft SPG Obsteig/Mieming besiegelt und registriert.

Obmänner
  • xxxx–xxxx: ????
  • 1980: Wendelin Mauerer
  • xxxx–xxxx: ????
  • 1982–xxxx: Herbert Strigl
  • xxxx–xxxx: ????
  • 1999–2001: Jürgen Soraperra
  • 2001–2006: Reinhard Spielmann
  • 2006–2016: Martin Krug
  • seit 2016: Johann Zotz
Titel und Erfolge
  • 16 × Siebtligateilnahme: 1992/93 bis 2006/07 (1. Klasse), 2007/08 (Bezirksliga)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Die Geschichte des Sportverein Mieming. In: spg-mieminger-plateau.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  2. Chronik SV Obsteig. In: spg-mieminger-plateau.at. Abgerufen am 15. November 2019.